Workshops 2013


zurück

Drehleier

Workshop Drehleier (© 2012 Christian Müller)Die Drehleier erfreut sich in der heutigen Mittelalter- und Folkmusik immer größer werdender Beliebtheit.
In diesem Kurs habt ihr die Möglichkeit, dieses faszinierende Instrument kennen zu lernen, sowie etwas über die Einrichtung und Stimmung zu erfahren.
Anhand einfacher Melodien werden die Grundlagen des Melodiespielens, sowie die Grundtechniken der Schnarre vermittelt.
Am Ende des Kurses werde ich zudem versuchen, all eure Fragen rund um die Drehleier zu beantworten. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich!

Leitung: Alex Zwingmann (Ignis Fatuu)

 


Didgeridoo für Anfänger

Didgeridoo (© 2012, Winfried Zühlke)Dieser Kurs ist für Anfänger gedacht, die auch einmal Didgeridoo spielen möchten. Auf verständliche Weise wird erklärt und geübt, wie der erste Ton entsteht. Danach werden Möglichkeiten der Tonerzeugung und Variationen des Tons probiert.

  • Wie setze ich das Didgeridoo an ?
  • Wie blase ich in das Instrument ?
  • Wie erzeuge ich Rhythmus ?
  • Welche Töne kann ich erzeugen ?

Diese und andere Fragen werden im Workshop beantwortet.
Es wird für jeden Teilnehmer ein Instrument gestellt. Eigene Instrumente sind willkommen.

Leitung: Winfried Zühlke

 


Fireshow

Feuershow (© medievalbelarus.org)Du erhältst alle Hintergrundinformationen darüber, wie Sie Ihre eigenen Feuershow zu organisieren wissen: Basis-Set von Tools, Sicherheit, Kraftstoffe, Bedrohungen, Herausforderungen.
- Wie organisiere ich die Vorstellung und den Ort?
- Wie befülle ich die Tools und gehe mit dem Feuer um?
- Wie gewinne ich das Publikum?
- Was muss beachtet werden beim Kostüm?
- Sicherheitskriterien beim Feuershows.

Workshop wird in Englisch gehalten!

Leitung: Aliaksej Burnosenka (DiGrease‘s)

 

 


Hümmelchen (kleiner Dudelsack)

Alex von Ignis Fatuu (© 2013, Lena Brötzmann)Wer sich schon immer einmal am Dudelsack versuchen wollte, bietet dieser Hümmelchen- Workshop den idealen Einstieg.
Hümmelchen sind leise Dudelsäcke, die sich, aufgrund ihres geringen Spieldrucks, sowie der gedämpften Lautstärke, bestens zum Erlernen eignen.
Am Ende des Kurses werdet ihr die Grundtechniken beherrschen, sowie erste Melodien spielen können.

Leitung: Alex Zwingmann (Ignis Fatuu)

 

 

 

 

 


Tanzworkshop für historische Tänze vom Mittelalter bis zum Frühbarock

Historische Tänze mit Saltatio Burgus (© 2009, Herr Melcher)Workshop 1: Mittelalter und Renaissance

Erlernen von Grundschritten und einfachen historischen Tänzen (Mittelalter und Larp, Tänze der französischen Renaissance aus der “Orchesographie von Arbeau” und des englischen Frühbarock aus dem “English Dancing Master”). Tanzen von historischen Tänzen vom Mittelalter bis zum Frühbarock.

Workshop 2: Markt und Larptänze

Erlernen von Grundschritten und einfachen historischen Tänzen. Tanzen von weiteren historischen Tänzen vom Mittelalter bis zum Frühbarock. (Mittelalter und Larp, Tänze der französischen Renaissance aus der “Orchesographie von Arbeau” und des englischen Frühbarock aus dem “English Dancing Master”).

Workshop 3: Frühbarock (Playfordtänze)

Weitere Tänze zum Frühbarock und des englischen Frühbarock aus dem “English Dancing Master”).

Tanzen von historischen Tänzen vom Mittelalter bis zum Frühbarock. In jedem Workshop werden andere Tänze erlernt.

Leitung: Thomas Müller (Saltatio Burgus)

 


Hoop Dance für Anfänger

Hoop Dance (© 2012 Seraphia)Hoop Dance ist weit mehr als das altbekannte Kreisen um die Hüften. Es gibt unzählige Möglichkeiten einen oder mehrere Reifen zu schwingen – um Knie, Hüfte, Brust, Hals oder aber frei um den Körper herum – horizontal und vertikal. Dabei ist es nicht nur gut für die Fitness, sondern macht vor allem eines: Spaß!
Im Workshop werden die Grundlagen und ersten Tricks erlernt und wir zeigen euch was man mit einem Hula-Hoop-Reifen alles anstellen kann.
Dabei werden wir auch auf das unterschiedliche Ausgangsniveau der Teilnehmer eingehen.
Die Reifen werden von uns gestellt.

Leitung: Seraphia

 

 


Khoomei-Obertonsingen

Arjopa (© 2010 Christian Müller)Der Workshop mit der Erfolgsbuch-Autorin und der führenden Kehlsängerin aus der westlichen Welt „Arjopa“.
Mit viel Spaß und Freude an der eigenen Stimme wird spielerisch die Kreativität angeregt und der Stimmumfang erweitert.
Neben der Vermittlung der Grundtechniken des tuvinschen Khoomei Kehl- und Obertongesangs geht es auch um die Bildung einer volltönenden Sprech- und (Oberton-) Gesangsstimme.In Arjopa´s Workshop werden folgende Schwerpunkte des tuvinischen Khoomei Oberton- und Kehlgesangs vermittelt:

- Obertonerzeugung
- Gesangsimprovisationen
- Grundtechniken des Khoomei-Obertongesang
- Melodiesingen zu Rahmentrommel, Morin Khuur & Dosh Puluur

Leitung: Arjopa

 


Kontaktjonglage (Anfängerkurs)

Kontaktjonglage (© 2013 Terra-Ignis Events)Kontaktjonglage ist eine Form der Objektmanipulation, bei der überwiegend Körperkontakt mit Kristallkugeln aus Acryl besteht.
Bei diesem Workshop werden wir nach einer kleinen theoretischen Einführung und kurzem Erwärmen die Basisbewegungen der Kontaktjonglage lernen, sodass eine gute Grundlage zum Weiterüben geschaffen ist.

Bitte Stageballs ( 10 cm Plastikbälle ) falls vorhanden mitbringen!

Leitung: Beatrice Baumann

 

 

 

 

 


Kontaktjonglage & Bewegung (Fortgeschrittene)

Beatrice (© 2013 Terra-Ignis Events)In diesem Workshop werden wir uns, nach einer kurzen Erwärmung u.a. mit Ball, an die Verbindung zwischen Kontaktjonglage und Tanz/Bewegung herantasten. Dabei werden die Grundlagen der Bewegung gedeckt, die auch auf andere Arten der Jonglage anzuwenden sind. Kleine Übungen
und Experimentieren mit verschiedenen Musikstilen lockern dabei die Theorie auf. Einflüsse sind Tanzarten wie Ballett, Burlesque, Bauchtanz, und Aragon Windstyle.
Dieser Workshop ist sowohl für Fortgeschrittene als auch für Anfänger geeignet.

Bitte Stageballs (10 cm Plastikbälle) falls vorhanden mitbringen.

Leitung: Beatrice Baumann

 


Maultrommel (Khomus, Vargan)

Maultrommel (© 2012 Art of Nero)Mit viel Spaß und Freude wird spielerisch die Kreativität mit der Maultrommel angeregt.
Neben der Vermittlung der Grundtechniken am Instrument, wird in diesem Workshop folgende Schwerpunkte des Maultrommelspiels vermittelt:
- Haltung der Maultrommel
- Mundstellungen
- Zungenhaltung
- Atmung und Tonerzeugung
- Rhythmus und Melodiespiel

Bitte bringt unbedingt Eure eigenen Maultrommeln mit! (da nur 4 Leihinstrumente vorhanden)
Bitte keine vietnamesische Dan-Moi Maultrommeln! – Da für diesen Workshop ungeeignet!

Leitung: Master U-like (Arjopa)

 


Medieval-Fakirs and Fire-Eating

Mediaval Fakirs (© medievalbelarus.org)Die geheime Kunst der Feuer festen Männer! Entdecke die alten Geheimnisse der Fakire!
- Lerne, wie man seine Hand auf harmlose Art und Weise ins Feuer halten kann.
- Lerne, wie man Feuer isst ohne zu ersticken.
- Lerne, wie man das Feuer über sein Körper streicht ohne sich zu verbrennen.
- Lerne, wie du dein Publikum beeindrucken kannst.
Entdecke das uralte Geheimnis der mittelalterlichen Künstler!

Workshop wird in Englisch gehalten!

Leitung: Aliaksej Burnosenka (DiGrease‘s)

 


Medieval Juggling

Juggling (© medievalbelarus.org)Jongleure waren integraler Bestandteil der mittelalterlichen Theater. Jongleure reisten von einer mittelalterlichen Stadt zur anderen – allein oder in einer großen Theatergruppen. Jetzt hast du die einzigartige Möglichkeit zu lernen, wie
echte mittelalterliche Gaukler und typische mittelalterliche Künstler arbeiten.
- Stelle deine eigene Jonglierbälle,
- Erlerne 3 bis 5 Grundbewegungen,
- Lerne die richtige Handhaltung.

Workshop wird in Englisch gehalten!

Leitung: Aliaksej Burnosenka (DiGrease‘s)

 


Nyckelharpa (Schlüsselfidel)

Nyckelharpa (© Anja Hecker, www.imageyoursoul.de)Die Schlüsselfidel ist ein Streichinstrument mit Tasten (ähnlich wie bei der Drehleier) und Resonanzsaiten. Seit der Barockzeit fast nur noch in Schweden beheimat, erlebt das Instrument auch hierzulande wieder eine wachsende Renaissance, insbesondere in der aktuellen Folk- und Mtitelaltermusik. Anhand einfacher Melodien werden Haltung, Bogentechnik, Melodiespiel vermittelt. Für Anfänger oder „Schnupperer“ können in begrenzter Anzahl Leih-Instrumente zur Verfügung gestellt werden (bitte unbedingt bei der Anmeldung angeben)

Leitung: Johannes Mayr (Cassard, La Marmotte)

 

 

 

 


Orientalischer Tanz für Anfänger

Orientalischer Tanz (© 2012 Seraphia)Wer in die Faszination des orientalischen Tanzes mit seinen weichen, fließenden Bewegungen eintauchen möchte, der kann in diesem Workshop erste Grundbewegungen erlernen. Der Kurs beginnt mit dem Vorstellen der Basisbewegungen Wippe, Kippe, Twist und einfachen Schrittkombinationen, welche Stück für Stück erlernt und zum Ende des Workshops miteinander kombiniert werden.
Dieser Workshop richtet sich an Teilnehmer jeden Alters und Formats – auch Männer sind herzlich willkommen! Wenn möglich, sollte gute Laune, ein klimperfreies Hüfttuch und bequeme Kleidung mitgebracht werden.

Leitung: Seraphia

 


Poi 1 (Anfänger)

Poi 1 (© 2012 Seraphia)Wir beginnen mit einer kurzen Einführung in die Geschichte des Poitanzes und geben eine kleine Materialkunde:
welche Poiarten gibt es
wofür ist welche Art geeignet
auf Wunsch werden Tipps zum Selbstbau von Poi gegeben
Wir erarbeiten Grundbewegungen des Poispielens, beginnend mit der Einführung der verschiedenen Ebenen und ersten Bewegungsmustern. Dabei gehen wir auf die individuellen Fähigkeiten der Kursteilnehmer ein.
Poi werden für den Workshop von uns zur Verfügung gestellt, können aber auch gerne selbst mitgebracht werden.
Mindestalter: 10 Jahre

Leitung: Seraphia

 


Poi 2 (Anfänger mit Vorkenntnissen)

Poi 2 (© 2012 Seraphia)Wer schon Grundkenntnisse des Poispielens beherrscht oder den Anfängerworkshop besucht hat ist hier genau richtig. Wir konzentrieren uns vor Allem auf die Übergänge zwischen den einzelnen Figuren, stellen Schrittkombinationen vor und begleiten auf dem Weg zum eigenen Poitanz- auch mit nur wenigen Grundbewegungen kann dieses Ziel erreicht werden.
Poi werden für den Workshop von uns zur Verfügung gestellt, können aber auch gerne selbst mitgebracht werden.
Mindestalter: 12 Jahre

Leitung: Seraphia

 


Poi 3 (Fortgeschrittene)

Poi 2 (© 2012 Seraphia)Je nach Vorkenntnissen und Interessen der Teilnehmer beschäftigen wir uns mit verschiedenen weiterführenden Poitechniken wie z.B. Flowers, Antispin, Isolations, Behind-the-back, Stops usw.
Gerne gehen wir auch auf Themen wie Bühnenpräsenz, Ausdruck und das Spiel mit dem Feuer ein. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 20, dieser Kurs wird von 2 Kursleitern geführt. Bei mehr als 8 Teilnehmern kommt ein dritter Kursleiter hinzu um individuelles Arbeiten zu ermöglichen.
Mindestalter: 12 Jahre

Leitung: Seraphia

 


Rahmentrommelspiel

Rahmentrommel (© 2013 Christian Müller)Rahmentrommeln (Framedrums) gehören zu den ältesten und vielseitigsten Percussionsinstrumenten der Erde. Vom Morgen- bis ins Abendland spannt sich der Bogen ihres kulturellen Erbe, welches sich in ihren facettenreichen Einsatzmöglichkeiten widerspiegelt. Ob als Ritualinstrument, in der klassischen Percussion oder zur Tanzbegleitung eingesetzt, in der Rahmentrommel finden sie ein anpassungsfähiges Instrument, mit wunderschönen klanglichen Nuancen. Aufgrund ihrer handlichen Größe kann sie auch stehend oder in Bewegung gespielt werden. In diesem Kurs lernt Ihr die gängigsten Spieltechniken und Grundrhythmen (u.a. aus Ägypten und der Türkei) kennen. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Instrumente können gestellt werden.

Leitung: Rüdiger Maul (Faun)

 


Schwertkampf (Anfänger)

Schwertkampf (© Jürgen Röhlich)Schwertkampf ist im angloamerikanischen „swordsplay“ und genauso verstehen wir diesen Workshop auch. Es geht darum, spielerisch verschiedene grundlegende Schlag- und Blocktechniken paarweise zu erlernen. Dabei werden Konzentration, Auffassungsgabe und Reaktionsfähigkeit geschult.
Der Workshop ist nicht alters- oder geschlechtsgebunden, eine gewisse Begeisterung für Kampfsport sollte allerdings vorhanden sein. (Bei Minderjährigen brauchen wir die Einverständniserklärung der Eltern.)

Für den Workshop ist lockere Kleidung angebracht. Wir trainieren mit Holzschwertern, das war im Mittelalter nicht anders und reicht aus, um die Grundtechniken zu erlernen. Wer ein eigenes Schwert hat, darf es mitbringen, um die neu erlernten Techniken ausprobieren. WICHTIG: Für diesen Workshop benötigen wir von euch einen unterschriebenen Haftungsausschluss.

Leitung: Christian Stickel (Fechtschule „Solve et Coagula“)

 


Schwertkampf (Fortgeschrittene)

Schwertkampf (© Jürgen Röhlich)Einen Weg des Schwertes und eine Schwertkunst gab es auch im abendländischen Kulturkreis und dank einiger erhaltener Quellen, lässt sich die Entwicklung vieler unterschiedlicher Hieb- und Stichwaffen, mit entsprechenden Kampftechniken im Hoch- und Spätmittelalter nachvollziehen.
In diesem Workshop erarbeiten wir mit den Teilnehmern Kampftechniken nach dem MS I.33, dem ältesten erhaltenen Fechtbuch Europas, welches vermutlich um 1300 herum von einem Würzburger Mönch verfasst wurde. Es ist auch das einzige Fechtbuch des Mittelalters, in dem eine Frau kämpfend abgebildet wurde.
Als Teilnehmer sollte man, wenn möglich, seinen eigenen Schaukampf tauglichen Einhänder mitbringen, sowie minimale Schutzausrüstung in Form von Handschuhen. Je mehr eigene Schutzausrüstung ihr mitbringt, desto mehr Möglichkeiten haben wir für freies Sparring. Die zweite Waffe, der Buckler, kann gegebenfalls von uns gestellt werden. WICHTIG: Für diesen Workshop benötigen wir von euch einen unterschriebenen Haftungsausschluss.

Leitung: Christian Stickel (Fechtschule „Solve et Coagula“)

 


Tribal-Style-Dance

Tribal-Style-Dance (© Antillu.de)Fernab von glitzernden Bauchtanzklischees, spontan zu zweit oder in der Gruppe synchron lostanzen – das funktioniert ganz ohne Choreographie. Der Spaß am Tanzen und die Kommunikation untereinander stehen dabei im Vordergrund.

Tribal wird nicht allein durch die Bewegungen, sondern v.a. durch verschiedene Formationen und häufige Führungswechsel sehr lebendig. Wir nutzen dazu Bewegungen zu schneller Musik aus zwei Tribalformaten: Neas Tribal und Fat Chance Bellydance.

- Bauchtanzerfahrungen von Vorteil, jedoch keine Bedingung
- Alter, Geschlecht und Figurtyp unwichtig
- Peggy Fekeler wird bei der Workshopleitung von den Tribal-Weibs unterstützt

Wen die Tribal-Lust packt, ist herzlich eingeladen mit uns Tribal-Weibs auch bei den Konzerten die Hüften schwingen zu lassen und das Gelernte direkt anzuwenden!

Leitung: Peggy Fekeler (Tribal-Weibs)


zurück